Wenn du vergisst

Wenn du vergisst von Heidrun Wagner mit Illustrationen von Miri D‘ Oro

Inhalt:9783958820289

Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist.
Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit.
Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat.
Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen.
Würdest du dich erinnern wollen?

Mein Leseempfinden:

Zoe wacht ohne Erinnerungen an der Neckar auf. Sie weiss gar nichts mehr, jedoch findet sie im Krankenhaus sofort Freunde. Den Pfleger Niklas und den Medizinstudenten Elias. Und als ihre Eltern sie finden und sie nach hause darf, sollte doch alles gut sein. Doch warum hat Zoe das gefühl, dass genau diese etwas vor ihr verheimlichen? Wem kann sie trauen und kehren ihre Erinnerungen zurück?

Der Plot der Geschichte ist sehr vielversprechend und voller Spanung und genauso ist auch die Geschichte!

Zoe wacht ohne Erinnerungen auf- verletzt an der Neckar- und natürlich bekommt man sofort Mitgefühl mit ihr und hofft von der ersten Seite an, dass sie ihre Erinerungen zurückerlangt. Die Vorstellung, sein Gedächnis zu verlieren, ist so surreal, dass man wissen will, wie es ausgeht!

Die Geschichte geht verständlich und logisch weiter und wird locker erzählt aus Sicht der Protagonistin.

Viele der Charaktere haben etwas zu verbergen und Zoe kommt hinter diese Geheimnisse zu kommen um  diese mit ihrer Vergangenheit zu verknüpfen. Doch will sie sich überhaupt erinnern?DSC_0575.JPG

Viele wichtige Fragen und eine wirklich spannende Geschichte, doch eine Sache konnte mich so gar nicht überzeugen. Die Illustrationen! Auch wenn sie zur Geschichte gepasst haben und echt großartig gezeichnet waren, fand ich sie unpassend, denn die Protagonistin ist 17  und ich finde, es ist kein Kinderbuch…

Mein Fazit:

Die Geschichte ist klasse und ein gutes Buch für Zwischendurch mit tollen Charakteren und einem lockerem Schreibstil, jedoch lenken die Bilder vom Lesen ab und mir persönlich hätte die Geschichte auch so gereicht!

Dana

vier Blumen

Weitere Infos hier

 

 

 

Die Kunst des spielereischen Scheiterns

Die Kunst des spielersichen Scheiterns von Michael Stuhlmiller

Inhalt:9783424631166_Cover

Freude ist pure Lebensenergie, sie schenkt uns Kraft und Selbstvertrauen. Doch wie können wir sie in kritischen Situationen bewahren, wenn die Angst vor Misserfolg uns lähmt? Darüber weiß Michael Stuhlmiller mehr als jeder andere, denn er ist Clown. Erstmals stellt er seine authentische und tausendfach erprobte »Clown-Methode« vor, die uns lehrt, selbst im Scheitern noch zu gewinnen: indem wir unsere Welt durch Spiel bewegen statt durch Druck. Dieses Buch bietet einen umfassenden psychologischen Werkzeugkasten, um aus Angst, Schüchternheit oder negativem Denken in die Freude zu finden.

Mein Leseempfinden:

Mit wahrem Selbstvertrauen finden wir zum Lache, auch wenn uns ursprünglich nicht danach zumute war.(Seite 20)

Ohh, mal kein Jugendroman, sondern ein Ratgeber!

Und dieser Ratgeber hat sich sogar richtig gelohnt und konnte mir gute Tipps geben, denn er zeigt uns, was wir von einem Clown lernen können.

Michael Schillmeier zeigt uns wie wir mit Misserfolgen umgehen können und kräftig Selbstvertaruen tanken können. Dies geschieht mit kurzen, knapppen und verständlichen Kapiteln, aber auch mit verschiedenen Übungen, die nach und nach Selbstvertrauen aufbauen sollen. Diese sind sehr vielseitig!

Da ich fast gar keine Erfahrungen mit der Rezension eines Ratgebers habe, weiss ich auch nicht genau, auf was ich eingehen muss…

Auf jedem Fall passt der Schreibstil zum Buch und sagt ziemlich viel in kurzen Sätzen aus.

Auch die Tipps und Übungen sind gut gestaltet und helfen einem weiter!

Mein Fazit:

Ein guter Ratgeber für alle,die SElbstbewusstsein aufbauen wollen, egal in welchem Alter!

Dana

drei Blumen

 

Roadtrip.

Hallo ihr Lieben,

für mich sind die Sommerferien so gut wie corbei und morgen geht es wieder in die Schule.

Deswegen wollte ich heute noch einmal zurüchblicken und euch ein bisschen von meiner Italien- Kroatien Reise erzählen.

1.Stopp: GardaseeDSC_0226.JPGDSC_0165

Seit ich mein bester letzter Sommer gelesenhabe, wollte ich unbedingt nach Italien. #Teskars erster Halt war der Gardasee und genau so war es bei mir auch.

Von der Landschaft her konnte mich der Gardasee komplett begeistern, aber auch die Pizza dort konnte mich überzeugen. Das besondere waren die Berge im Norden rund um den SDSC_0152ee, aber ich glaube der Gardasee ist für seine Schönheit bekannt und schon lange kein Geheimtipp mehr, aber eine Reise dorthin ist trotzdem wunderschön und zeigt, dass man nicht immer Meer für eine tolle Reise braucht.

2. Stopp: Venedig & Ligo de JesoloDSC_0055

Nach Venedig wollte ich schon als kleines Kind, was vielleicht daran liegt, dass ich ein Buch gelesen habe, welches in Venedig spielt und diesen Sommer konnte iDSC_0149ch endlich nach Venedig reisen und es war genauso schön wie ich es mir vorgestellt habe. Zwar waren manche Hotspots überfülllt, aber in den kleineren Gassen hat sich das gelegt und war einfach nur schön. Diese Stadt ist etwas ganz besonderes und konnte mich bezwaubern durch ihren Glanz und ihre schöne Architektur.DSC_0096

Aber die Zeit, die wir für Venedig einDSC_0068geplant haben, haben wir zum größtem Teil in Ligo de Jesolo verbracht und dort Strandurlaub gemacht und ein bisschen die Seele baumeln lassen. Auch unser Hund hat sich dort sehr wohl gefühlt.

3.Stopp: kroatische KüsteDSC_0285.JPGDSC_0276

Eigentlich wollten wir danach auf die Insel Krk, jedoch sind wir in Porec hängengeblieben und waren auch dort fast die ganze Zeit am Strand und ich DSC_0300.JPGhabe sogar Standup Paddling gemacht. Zudem bin ich auch oft Longboard gefahren und wir haben zusammen den Sonnenuntergang genossen. Erst danach sind wir in Richtung  Krk gefahren, sind aber noch nicht einmal auf die Insel draufgefahren.

4. Stopp: Plitviver SeenDSC_0555

DSC_0471Ich glaube nicht, dass viele die plitvicer Seen kennen, aber sie sind wirklich einmalig und wunderschön. Auf der Homepage der Seen kann man einen virtuellen Rundgang machen. wenn es euch interessiert.

Aber aufDSC_0490 jedem Fall sind die Seen superklar und es gibt zahlreiche Wasserfälle. Man kann über kleine Wege wirklich an ziemlich viele Orte kommen und es war wunderschön dort!

DSC_0545Abschließend kann ich sagen, dass mir diese Reise wirklich sehr gut gefallen hat, denn ich habe die Route geplant und es waren wirklich wunderschöne Orte, wie man hoffentlich an den Bildern sehen kann.

Dana

 

Flower

Flower von Elizabeth Craft und Shea Olsen

Inhalt:9783570164181_Cover

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst …

Mein Leseempfinden:

Liebe kann dein Leben zerstören. Sie kann dir alles nehmen. (Seite 5)

Ich glaube, diese Aussagen umfasst Charlottes komplette Lebenseinstellung, denn sie hat Angst vor der Liebe. Sie hat Angst, dass die Liebe ihr ganzes Leben zerstören kann und hinterher nichts mehr davon übrigbleibt, außer einem gebrochenen Herz und ein kaputtes Leben. Bis sie Tate trifft und dieser ihr ganzes Leben und ihre ganzen Ziele auf den Kopf stellt.

Denn innerhalb von kürzester Zeit verändert Tate Charlottes Leben und ihre Ziele…

Jedoch zieht Tate sich auch immer wieder zurück und hinterher wurde alles ziemlich kompliziert und einfach nur noch ein Hin und Her, was an manchen Stellen nervig war.

Die Geschichte erinnert leicht an die Passion- Reihe von Anna Todd, jedoch muss ich sagen, dass ich Flower vorziehen würde, weil diese Geschichte abwechslungsreich und gutgeschrieben ist.

Zwar ist die Geschichte nichts Neues rund um Berühmtheiten und komplizierten Beziehungen, jedoch ein gutes Buch für zwischendurch, denn man gönnt beiden ein Happy End und fühlt mit ihnen mit.

Der Schreibstil hat mir sehr zugesprochen, da man das Buch leicht und locker an einem Stück durchlesen konnte und einem auch einen tollen Überblick über Charlottes Gedanken geben konnte.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und haben mir auch ganz gut gefallen.

Mein Fazit:

Ein gutes Buch für zwischendurch, jedoch leider nicht mehr… Mir hat etwas Besonderes gefehlt, um mich von der Geschichte fesseln zu lassen. Aber für jeden der eine gute Geschichte für zwischendurch sucht, ist dieses Buch perfekt!

Dana

drei Blumen

Alles was ich sehe

Alles was ich sehe von Marci Lyn Curtis

Inhalt:9783551560223

Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt.
Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

Mein Leseempfinden:

Maggie hatte vor ihrer Erblindung nur ein Ziel: Profi- Fußballspielerin werden und ihre Mutter stolz machen, doch jetzt ist das alles weg. Sie kann nichts mehr sehen und dies wird auch so bleiben, doch auf einmal kann Maggie Ben sehen und freundet sich mit diesem an. Maggie genießt die Momente mit Ben, denn es sind die einzigen Momente in denen sie sehen kann. Sie fragt sich zwar warum sie nur ihn sehen kann, doch forscht nicht weiter. Was sich hinterher als Fehler herausstellt…

Ich war blind. Für immer. Ich durfte mich nicht an die Fetzten meiner Vergangenheit klammern, während die Gegenwart ohne mich weiterging. (Seite 407)

Eins merkt man in diesem Buch. Menschen sind oft viel stärker als sie es denken und genauso war es bei Maggie, denn sie denkt, sie hat alles mit ihrem Augenlicht verloren und sofort bekommt man Mitgefühl mit ihr, denn, wenn man Einblicke in ihr orientierungsloses Leben bekommt und merkt wie sich ihr Umfeld geändert hat, kann man nicht anders als mit ihr zu fühlen und umso schöner wird es, wenn Maggie kleine Erfolge feiert, denn sofort ist man wieder mit drin und freut sich, dass sie immer mehr ihrer Normalität zurückbekommt.

Ich habe vorher noch kein Buch aus der Sicht einer Blinden gelesen und habe es mir auch komisch vorgestellt, sich kein Bild von der Umgebung der Geschichte zu machen, doch ich muss sagen, dass es einen der Geschichte eher nähergebracht hat und man einen hautnahen Einblick in die Welt einer Blinden bekommen hat.

Deswegen kann ich sagen, dass die Erzählperspektive aus Sicht von Maggie genau richtig war und auch sonst die Autorin einen mitfühlen lassen hat und oft viele Emotionen wecken konnte.

Wobei ich sagen muss, dass man am Anfang einen komplett falschen Eindruck von Maggie bekommen hat, denn das Buch fängt an, als sie bei einem Sozialberater war und erst hinterher wird einen Blick auf ihr vorher so perfektes und geordnetes Leben geworfen hat. Man fühlt zwar von Anfang an mit ihr mit, jedoch kann man sich erst später mit ihr identifizieren.

Die anderen Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und sind ein bunter Mix, denn alle gehen anders mit ihrer Erblindung um… ihre Eltern und ehemalige Freunde behandeln sie wie einen anderen Menschen, die anderen Erblindeten haben sich mit ihrem Schicksal abgefunden und verlangen von Maggie das gleiche und Ben ist einfach für Maggie da und stellt die perfekte Mischung da.

Mein Fazit:

Ein tiefgründiges Buch und ein gutes Buch für schöne Lesestunden mit dem gewissen Etwas. Denn es ist auf jedem Fall anders als andere Bücher, in denen viel beschrieben wird. Hier gibt es nicht viel zu beschreiben und man kann sich gut in Maggie hereinversetzen.

Auf jedem Fall lesenswert!

Dana

Mehr Infos gibts hier

fünf Blumen

Museum of Heartbreak

Museum of Heartbreak von Meg Leder

Inhalt:9783570172650_Cover

Eine Gebrauchsanleitung in Sachen Liebe sollte wirklich endlich mal jemand schreiben!, findet die 17-jährige Penelope, als sie mit Karacho in ihre erste große Liebesgeschichte reinrauscht und, ohne über Los zu gehen, erst wieder an der Abfahrt »Herzensleid« zum Stehen kommt. Darauf bereitet einen wirklich keiner vor, weder Eltern noch Lehrer noch sonst wer von den angeblich so Erwachsenen. Genau betrachtet haben die nämlich auch kein Patentrezept in Sachen Liebe parat. Also beschließt Penelope, selbst dieses Buch zu schreiben, die Geschichte ihrer großen Liebe und deren Scheitern, entlang an all den kleinen Erinnerungsstücken, die sich durch Penelopes Liebesleben ziehen: vom ersten Händchenhalten im Kindergarten über den ersten kumpelig-peinlichen Kuss mit 11, bis hin zum ultimativen Date mit Mr Right.

Mein Leseempfinden:

Ich kann nicht beschreiben, warum mich dieses Buch so in seinen Bann gezogen hat, aber es ist einfach passiert!

Vielleicht gibt es im wahren Leben keine Happy Ends. Aber als ich so in der Dunkelheit meines Zimmers starrte (…) dachte ich, (…), dass man statt Happy End Neuanfänge. Hunderte von kleinen Neuanfängen in jedem Moment, jeder einzelne tief in seiner Geschichte verwurzelt und doch neu, Geschichten, auf die man bauen konnte, egal welche Veränderungen die Welt für einen bereithielt. (Seite 303)

Denn obwohl man diesem Buch nichts Tiefgründiges zutrauen würde und es nur für ein Buch für Zwischendurch hält, berührt es einen durch seine Ehrlichkeit, denn Pen erlaubt einen einen Blick in ihr Leben und dabei wirkt sie so locker leicht als ob ihr Leben perfekt ist- doch das ist es auf keinem Fall, denn wie jeder andere auch, trifft sie falsche Entscheidungen und lernt dadurch dazu. Und auf diesem Weg begleitet man sie und zieht Entschlüsse, die einem auch im echtem Leben weiterbringen werden.

Obwohl man meinen könnte, die Geschichte gibt nicht viel her, hat die Autorin wirklich alles rausgeholt und ein wirklich tolles Jugendbuch ist raugekommen, welches sich mit den täglichen Problemen und Nöten vieler Teenager auseinandersetzt.

Die Protagonistin Pen schließt man sofort ins Herz, jedoch kann man an manchen Stellen die Kritik der anderen Charaktere an ihr verstehen und merkt auch mal wieder, wie sich so manches Verhalten auswirken kann, denn ohne die anderen Charaktere wäre diese Geschichte nur halb so interessant und auch ihren besten Freund Earl schließt man sofort ins Herz.

Wie schon oben gesagt, ist die Geschichte sehr locker geschrieben und erfrischend anders.

Was noch dazu kommt und meiner Meinung nach noch einmal betont werden sollte: Die Geschichte spielt in NEW YORK!! Ich liebe diese Stadt einfach! Und genau dies gibt mir noch einen Grund mehr, um dieses Buch zu lieben!

Mein Fazit:

Ein gutes Buch für zwischendurch und ein tiefgründiges Buch in einem! Ich liebe es einfach und kann es allen, die sich für solche Bücher interessieren auf jedem Fall empfehlen.

Dana

vorlage

Teardrop

Teardrop von Lauren Kate9783453317147_Cover

Inhalt:

Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer Mutter geblieben ist, nachdem diese bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Und die eindringliche Warnung »Vergieße niemals eine einzige Träne!«. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst …(Buchrücken)

Mein Leseempfinden:

Dieses Buch war vor einiger Zeit wirklich angesagt und ist nun endlich als Taschenbuch erschienen. Ein großes Dankeschön geht an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Teardrop hat schon vor einiger Zeit meine Aufmerksamkeit erregt durch seine Einzigartigkeit, denn der Buchrücken war wirklich spannend geschrieben und nun konnte ich es endlich lesen!

Und die Geschichte hat mir wie erwartet sehr gut gefallen, da sie vieles enthält, was eine gute Geschichte braucht und was vor allem Spannung aufbaut: ein tragisches Schicksal, Geheimnisse, alte Mythen, Gefahren und einen heißen Typen! Das kann ja nur ein gutes Buch sein.

Meine Geschichte ist eine Geschichte brennender Leidenschaft. Du magst dich fragen, ob sie war ist, aber alle wahren Dinge werden in Frage gestellt. Jene die es sich gestatten, sich auszumalen- zu glauben-, werden vielleicht Erlösung in meinen Erlebnissen finden. (Seite 220)

Und das könnte es auch wirklich sein, denn die Story rund um Eureka und ihrer Gabe hat wirklich potenzial, vor allem, weil es mich durch die Geschichte in dem Buch ein bisschen an Zorn und Morgenröte erinnert hat und hinzu noch ganz schön viele Geheimnisse und Bedrohungen kommen, die einen regelrecht dazu zwingen, das Buch zu lesen, jedoch macht einem dieses Lesen nicht immer viel Spaß, denn…

…der Schreibstil hat mir gar nicht gefallen, da mich verwirrt hat, dass der Prolog in der Ich- Form geschrieben wurde und die spätere Geschichte aus der Erzähler- Perspektive, jedoch manche Textstellen sich anhörten wie ein innerer Monolog. Zudem wurden kaum Gefühle vermittelt oder diese nicht kräftig genug ausgedrückt.

…die Personen wurden oft in ein falsches Licht gerückt, so dass man das Gefühl hatte, dass die Freunde der Protagonistin eher wie ihre Feinde wirkten und es einen hinterher nicht interessiert hat, wie es diesen geht.

…es gab oft ein Hin und Her zwischen Eureka und anderen Personen, wie z.B. Ander, jedoch wurde das Gerede um die Wichtigkeit von Eureka nach einiger Zeit nervig.

Mein Fazit:

Eine tolle Idee mit vielen guten Bestandteilen, die Potenzial haben um einen süchtig zu machen, jedoch schreckt der Schreibstil ab und verdirbt viele Dinge in der Handlung. Was mir allerdings besonders gut gefallen hat, war die Geschichte um Selene, die eingebaut wurde und dem ganzen noch etwas Besonderes gab und das Buch aufwertete.

Dana

drei Blumen